AccueilHerder – Raynal – Merkel

Herder – Raynal – Merkel

Transformationen der Antikolonialismusdebatte in der europäischen Aufklärung

*  *  *

Publié le lundi 15 décembre 2014 par Céline Guilleux

Résumé

Die Rezeption der Schriften von Guillaume-Thomas Raynal zeigt eine facettenreiche Transformation seiner auf die außereuropäische Welt bezogenen Autonomiekonzeption durch die Geschichtsphilosophie Johann Gottfried Herders sowie die Schriften von Garlieb Merkel, der seine Kolonialismuskritik gegen die bedrückenden Verhältnisse in den russischen Ostseeprovinzen wendet. Im Zentrum der Arbeitstagung stehen deshalb der von Raynal initiierte Paradigmenwechsel in der Sicht der Europäer auf die außereuropäische Welt, Herders theologisch grundierte historische Anthropologie sowie Merkels sozialpolitisch motiviertes Befreiungsnarrativ, das die nationalkulturelle Selbstfindung in den baltischen Ländern maßgeblich beeinflusst hat.

Annonce

Präsentation

Die Rezeption der Schriften von Guillaume-Thomas Raynal zeigt eine facettenreiche Transformation seiner auf die außereuropäische Welt bezogenen Autonomiekonzeption durch die Geschichtsphilosophie Johann Gottfried Herders sowie die Schriften von Garlieb Merkel, der seine Kolonialismuskritik gegen die bedrückenden Verhältnisse in den russischen Ostseeprovinzen wendet. Im Zentrum der Arbeitstagung stehen deshalb der von Raynal initiierte Paradigmenwechsel in der Sicht der Europäer auf die außereuropäische Welt, Herders theologisch grundierte historische Anthropologie sowie Merkels sozialpolitisch motiviertes Befreiungsnarrativ, das die nationalkulturelle Selbstfindung in den baltischen Ländern maßgeblich beeinflusst hat.

Programm

Donnerstag, 18.12.2014

15.00 Begrüßung der Teilnehmer

I. Kolonialismusdebatten der europäischen Spätaufklärung

  • 15.15-15.45 Wolfgang Proß, Bern: Kolonialismus-Kritik aus dem Geiste der Geschichtsphilosophie. Raynal, Herder und Martin Dobrizhofer
  • 15.45-16.15 Stefan Greif, Kassel: Herders Kritik am Kolonialismus im Zeichen einer Neuen Mythologie
  • 16.55-17.25 Peter Stein, Bremen: Die Erfahrungen der Herrnhuter Missionare mit der Kolonialgesellschaft der Dänischen Jungferninseln. Wahrnehmung, Reflexion und Umsetzung
  • 17.25-17.55 York-Gothart Mix, Marburg: Sklave und Leibeigener. Facetten eines Begriffs in der spätaufklärerischen Zivilisationskritik

Freitag, 19.12.2014

II. J. G. Herders aufklärerische Zivilisationskritik

  • 9.00-9.30 Hinrich Ahrend, Marburg: Johann Gottfried Herder und die außereuropäische Welt. Anthropologie und Antikolonialismusdebatte
  • 9.30-10.00 Kaspar Renner, Berlin: „Ausweg zu Liedern fremder Völker“. Antikoloniale Perspektiven in Herders Volksliedprojekt

III. G. Merkel und der Kolonialismus im eigenen Land

  • 10.40-11.10 Jürgen Joachimsthaler, Marburg: Zwischen Rousseau und ‚Halbroman’: Garlieb Merkels ‚Liefland’
  • 11.10-11.40 Thomas Taterka, Riga: Texte, Stimmen, Rollen. Der kolonialkritische Diskurs im Baltikum um 1800
  • 11.40-12.10 Hans-Jürgen Lüsebrink, Saarbrücken: Garlieb Merkel als ‚kreativer Leser’ der ‚Histoire des deux Indes’ von Guillaume Thomas Raynal. Intertextuelle Bezüge und produktive Rezeptionsformen

Kontakt

  • Claudia Weber
  • Philipps-Universität Marburg
  • Institut für Neuere deutsche Literatur
  • Wilhelm-Röpke-Straße 6
  • 35032 Marburg
  • E-Mail: webercla@staff.uni-marburg.de
  • Tel.: 06421 / 28-24650

Lieux

  • Wilhelm-Röpke-Straße 4
    Marbourg, Allemagne (35037)

Dates

  • jeudi 18 décembre 2014
  • vendredi 19 décembre 2014

Mots-clés

  • Herder, Raynal, Merkel

Contacts

  • Claudia Weber
    courriel : webercla [at] staff [dot] uni-marburg [dot] de

Source de l'information

  • Michael Freiberg
    courriel : michael [dot] freiberg [at] staff [dot] uni-marburg [dot] de

Pour citer cette annonce

« Herder – Raynal – Merkel », Colloque, Calenda, Publié le lundi 15 décembre 2014, http://calenda.org/311921