HomeQuellen der Architektur- und Metropolengeschichte in Kriegszeiten

HomeQuellen der Architektur- und Metropolengeschichte in Kriegszeiten

Quellen der Architektur- und Metropolengeschichte in Kriegszeiten

Berlin, Paris und weitere europäische Hauptstädte (1939-1945)

*  *  *

Published on Thursday, March 16, 2023

Abstract

Ausgehend von der Feststellung, dass die Architektur- und Stadtplanungsgeschichte der Metropolen im Zeitraum 1939-1945 noch wenig erforscht sind, bietet diese deutsch-französische Sommerschule eine kollektive Diskussion über die Forschungsquellen und den Austausch zwischen den Hauptstädten während des Zweiten Weltkrieges und der militärischen Besetzung an. 

Announcement

Deutsch-Französische Sommerschule 2023

Zusammenfassung

Ausgehend von der Feststellung, dass die Architektur- und Stadtplanungsgeschichte der Metropolen im Zeitraum 1939-1945 – insbesondere in Hinblick auf die Beziehungen zwischen Paris und Berlin – noch wenig erforscht sind, und aufbauend auf den neuesten Forschungsarbeiten der Experten Jean-Louis Cohen[1], Corinne Jaquand[2], Harald Bodenschatz[3], Max Welch Guerra und Harald Bodenschatz[4] sowie Jörn Düwel und Niels Gutschow[5], bietet diese deutsch-französische Sommerschule eine kollektive Diskussion über die Forschungsquellen und den Austausch zwischen den Hauptstädten während des Krieges und der militärischen Besetzung an. Insbesondere sollen Korrespondenzen (und Interferenzen[6]) zwischen europäischen Metropolen wie Berlin und Paris, Berlin und Wien, Wien und Bratislava, sowie zwischen Paris, Bukarest, Warschau oder Lissabon untersucht werden. [7]

Durch die Sichtung von Archivbeständen unterschiedlicher Arten (Fotosammlungen, Stadtpläne, Militärverwaltungsakten, Archive von Städtebauwettbewerben, Fachzeitschriften) wird dieses Seminar die Vielfalt der Quellen beleuchten, die Forscherinnen und Forschern zur Verfügung stehen, die sich mit den materiellen und kulturellen Folgen des Krieges auf das europäische Metropolengefüge beschäftigen. Die Rolle der militärischen Organisationen (z.B. Todt, Kommandantur Groß-Paris) in der Umgestaltung der bestehenden Bausubstanz, die Kollaboration zwischen der Besatzungs- und der besetzten Verwaltung und die städtischen Bilder der europäischen Stadt während der Besatzungszeit und des Luftkriegs werden im Mittelpunkt unserer Diskussionen stehen.

Zwar sollen die städtischen Modalitäten des Krieges untersucht werden, doch ist unser Ansatz auch Teil einer breiteren Reflexion über die Planungspraxis seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts und den ersten Plänen für Groß-Berlin[8] und Groß-Paris[9]. So wird beispielsweise die Rolle der internationalen Zusammentreffen während der Pariser Ausstellung (1937), oder die von Architektur- und Städtebauwettbewerben (Hochschulstadt Berlin, 1937-1940) und die Mobilisierung oder Ablehnung früherer Muster (Cité universitaire de Paris, Hochschulstadt Madrid[10]) untersucht.

Dieser Aufruf richtet sich an Forscherinnen und Forscher, die sich in ihren Projekten mit Fragen der unterirdischen Stadtplanung, der Stadtplanung auf regionaler Ebene, der Eingriffe in das Infrastrukturnetzwerk (insbesondere Krankenhäuser und Verkehr), der sogenannten "passiven" Verteidigung und der Abrissmaßnahmen im städtischen Kontext befassen. Das Seminar wird auch die räumlichen Modalitäten der Besatzung Paris, die Politik der Vertreibung und der Deportation und ihre Auswirkungen auf das europäische Stadtgefüge nach 1945 hinterfragen. Die Frage, welche Spuren die ausländische Besatzung in der Pariser Metropolenregion und in anderen besetzten Metropolen hinterlassen hat, wird ebenfalls behandelt.

Programm des Seminars

Die zur Sommerschule eingeladenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollen ihren Forschungsstand in einem 20-minütigen Kurzvortrag im Rahmen der Vormittagssitzungen vorstellen. Am Nachmittag sind gemeinsame Besuche in den Archiven der jeweiligen Städte mit Kurzpräsentationen der Bestände geplant.

Ziel dieses 2-teiligen und jeweils zweitätigen Zusammentreffens zwischen jungen Forscherinnen und Forschern, etablierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und Expertinnen und Experten ist die Herausbildung eines neuartigen wissenschaftlichen Netzwerks zu den Quellen der Architektur- und Metropolengeschichte in den Kriegs- und Besatzungsjahren zwischen 1939 und 1945.

Als Ergebnis einer Kooperation zwischen der École Nationale Supérieure d'Architecture de Paris-Belleville (IPRAUS-UMR AUser und der Fachhochschule Potsdam und mit finanzieller Unterstützung der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH) ist diese zweiteilige Sommerschule für den 5. und 6. Juni 2023 in Berlin sowie für den 19. und 20. Juni 2023 in Paris geplant.

Diese Ausschreibung richtet sich an Forscherinnen und Forscher in den Geistes- und Sozialwissenschaften (insb. Zeitgeschichte, Stadtgeschichte, Architekturgeschichte, Kunstgeschichte und Soziologie) sowie in architektur- und städtebaunahen Disziplinen.

Programm

Montag, 22. Mai 2023

Kurzeinführung und allgemeine Vorstellungsrunde (Dauer: 2 Stunden, online)

Berlin

Montag, 5. Juni 2023

  • 10.00-12.00: Fachhochschule Potsdam Vorstellung von zwei laufenden Forschungsarbeiten, Diskussion.

Präsentation des Forschungsprojekts "Auftrag Speer" (2019-2022) von Dr. phil. Katharina Steudtner (BDLAM).

  • 12.30-14.00: Mittagessen in Potsdam
  • 15.00-17.00: Landesarchiv Berlin : Präsentation von Archivmaterial aus den Kartenbeständen für Berlin von 1939-1945 des Leiters der Kartenabteilung des Landesarchivs Berlin Andreas Matschenz
  • 19.00: Gemeinsames Abendessen in Berlin-Mitte

Dienstag, 6. Juni 2023

  • 09.00-13.00: Architekturbibliothek der Technischen Universität Berlin

Vorstellung von zwei laufenden Forschungsarbeiten, Diskussion.

Einsichtnahme in die Originalbestände der Zeitschriften über Architektur und Stadtplanung für den Zeitraum 1939-1945 (u.a. Die Bauwelt, Baugilde).

  • 13.00-14.00: Mittagessen
  • 14.30-17.00: Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin

Präsentation von Archivmaterial aus den Nachlässen von NS-Architekten und des Projekts zur Digitalisierung der Museumssammlung, Franziska Schilling und Claudia Zachariae.

Paris

Montag, 19. Juni 2023

  • 10.00-12.00: ENSA Paris-Belleville: Vorstellung von 2 laufenden Forschungsarbeiten, Diskussion und anschließend Präsentation des Bestandes der Kommandantur Groß-Paris (Bundesarchiv Freiburg) anhand von digitalisierten Unterlagen, Eleonore Muhidine.
  • 12.00-13.30: Mittagessen
  • 14.00-17.30: Archives de Paris: Präsentation von Archivmaterial aus den Beständen zu Beschlagnahmungen, zur passiven Verteidigung und zu “Ilot 16“, von Vincent Tuchais.
  • 19.00: Abendessen in Paris (Stadtteil Belleville)
  • Dienstag, 20. Juni 2023
  • 09.00-12.00: ENSA Paris-Belleville: Vorstellung von 2 laufenden Forschungsarbeiten, Diskussion.
  • 12.00-13.30: Mittagessen
  • 14.00-17.00: Commission historique du Vieux Paris: Fotografischer Bestand des besetzten Paris von Tristan Gilbert, Archivar.

Modalitäten für die Teilnahme

Bewerbungen (1-seitige Vortragsskizze mit Titel sowie Lebenslauf und Liste der Veröffentlichungen)

sind bis zum 10. April 2023

an folgende Adresse zu senden: eleonore.muhidine@fh-potsdam.de.

Die Organisatoren übernehmen einen Reisekostenzuschuss von 150 EUR pro Anreise, von 80 EUR für jede vor Ort verbrachte Nacht (i.d.R. zwei Übernachtungen pro Sitzung) und tragen die Kosten für die Mittagessen (zwei pro Sitzung) und das gemeinsame Abendessen.

Aufruf zur Teilnahme

Prof. Dr. phil. hab. Corinne Jaquand (ENSA de Paris Belleville), Prof. Dr. phil. Markus Tubbesing (FH Potsdam) und Dr. phil. Eleonore Muhidine (FH Potsdam)

Markus.tubbesing@fh-potsdam.de

Corinne.jaquand@orange.fr

Eleonore.muhidine@fh-potsdam.de

Notes

[1] Jean-Louis Cohen, Architecture in Uniform: Designing and Building for the Second World War, Yale University Press, 2011; Jean-Louis Cohen (ed.), Architecture et urbanisme dans la France de Vichy, Paris, Collège de France, 2020.

[2] Corinne Jaquand, La théorie du Grand Paris dans l'entre-deux-guerres 1919-1941, le Plan d'Aménagement de la Région parisienne PARP, 2022 (Mémoire de recherche inédit, HDR, wird veröffentlicht).

[3] Harald Bodenschatz (ed.), Hauptstadt und Diktatur, Städtebau in Berlin, Rome, Lissabon, Moskau, Madrid, Berlin, DOM, 2016.

[4] Max Welch Guerra, Harald Bodenschatz (ed.), Städtebau als Kreuzzug Francos. Wiederaufbau und Erneuerung unter der Diktatur in Spanien 1938-1959, 2021 ; Max Welch Guerra, Harald Bodenschatz (ed.), Städtebau unter Salazar. Diktatorische Modernisierung des portugiesischen Imperiums 1926-1960, Berlin, DOM, 2019.

[5] Jörn Düwel, Niels Gutschow, Baukunst und Nationalsozialismus. Demonstration von Macht in Europa, Berlin, DOM, 2020.

[6] Hartmut Frank, Jean-Louis Cohen (dir.), Interferenzen. Interférences. Architektur. Deutschland – Frankreich 1800-2000, Tübingen, Berlin, Wasmuth, 2013.

[7] Christophe Charle, Daniel Roche (dir.), Capitales culturelles – capitales symboliques. Paris et les expériences européennes, XVIIIe-XXe siècles, Paris, Editions de la Sorbonne, 2012.

[8] Markus Tubbesing, Der Wettbewerb Groß-Berlin 1910. Die Entstehung einer modernen Disziplin Städtebau, Wasmuth, Berlin - Tübingen, 2018; Harald Bodenschatz (ed.), 100 Jahre Groß-Berlin, Berlin, Lukas Verlag, 2017-2020, 5 Bände.

[9] Jean-Louis Cohen, „Le grand Paris: une question allemande?”, Collectif Inventer le Grand Paris, 2016. URL: https://www.inventerlegrandparis.fr/article/le-grand-paris-une-question-allemande/ (21.02.2023).

[10] Ausstellung „Architekturen der Wissenschaft. Die Universitäten Berlins in europäischer Perspektive“, Kuratoren: Gabriele Metzler, Arne Schirrmacher, Humboldt-Universität Berlin, URL : https://www2.hu-berlin.de/architekturen-der-wissenschaft/ (21.02.2023).

Places

  • Fachhochschule Potsdam - Kiepenheuerallee 5
    Potsdam, Federal Republic of Germany (14469)
  • Architekturmuseum der Technischen Universität Berlin - Straße des 17. Juni 150
    Berlin, Federal Republic of Germany (10623)
  • Archives de Paris - 18 Boulevard Serurier
    Paris, France (75019)

Event attendance modalities

Hybrid event (on site and online)


Date(s)

  • Monday, April 10, 2023

Keywords

  • Architektur- und Metropolengeschichte, Zweiter Weltkrieg, Städtebau, Transfers, Paris, Berlin, Hauptstädte

Contact(s)

  • Corinne Jaquand
    courriel : corinne [dot] jaquand [at] orange [dot] fr
  • Eleonore Muhidine
    courriel : eleonore [dot] muhidine [at] fh-potsdam [dot] de
  • Markus Tubbesing
    courriel : markus [dot] tubbesing [at] fh-potsdam [dot] de

Information source

  • Eleonore Muhidine
    courriel : eleonore [dot] muhidine [at] fh-potsdam [dot] de

License

CC0-1.0 This announcement is licensed under the terms of Creative Commons CC0 1.0 Universal.

To cite this announcement

« Quellen der Architektur- und Metropolengeschichte in Kriegszeiten », Summer School, Calenda, Published on Thursday, March 16, 2023, https://doi.org/10.58079/1apn

Archive this announcement

  • Google Agenda
  • iCal
Search OpenEdition Search

You will be redirected to OpenEdition Search